Shopauskunft
4.75 / 5,00 (55 Bewertungen)
Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.75 / 5,00
55 Bewertungen
Shopauskunft 4.75 / 5,00 (55 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Happy User
16.06.2021
Gerrit
11.06.2021
Der Segler
07.06.2021
tasche
03.06.2021
Ro
25.05.2021
Jopa
20.05.2021
Ralf T.
10.05.2021
MH
06.05.2021
Karin
04.05.2021
Frank Maas
03.05.2021
Spare jetzt bis zu 60% in unserem SALE!

Ladengeschäft in Leipzig  Mo - Fr 10 -15 Uhr geöffnet.

 Kostenfreier Rückversand für DE  Best-Fit Größenservice  Kauf auf Rechnung

Kite Finnen

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 48 von 62

Wenn Du nicht wie auf einer Bananenschale über das Wasser rutschen willst, dann brauchst Du anständige Finnen für Dein Kiteboard. Sie stabilisieren die Spur und Du eierst nicht wie auf einer Bratpfanne herum. Meist sind zwei Finnen unten seitlich am Tail des Kiteboards befestigt und geben der Fahrt Führung und Stabilität.

Kite Finnen halten die Spur & geben Grip

Bei Kite Finnen gilt der Grundsatz: je größer, desto stabiler wird Deine Fahrspur, aber auch steifer und langsamer. Gerade für Anfänger eignen sich längere Finnen, da es leichter ist die Kontrolle zu behalten und Du dorthin fährst, wohin Du willst. Je kleiner die Finnen, desto schwammiger wird das Fahrverhalten, aber sie erleichtern das Switchen.

Wenn Du gerne poppst und Sprünge machst, landest Du mit längeren Finnen sicherer auf dem Wasser. Generell reichen bei einem Allround- oder Wakestyle-Board Finnen mit vier Zentimetern, denn der Rest geht über das Fahren auf der Kante. Durch Finnen und über das Rail wird das Höhelaufen überhaupt erst möglich. Bei Leichtwindboards oder Raceboards haben sich größere Finnen bewährt. Dort sorgen die Race-Finnen sogar für mehr Tempo und unterstützen das Höhelaufen. Auch Wellensurfen wird griffiger, wenn Du lange Finnen verwendest, denn die Wave-Boards sind in der Regel dicker und die Kanten abgerundet.

Fürs Obstacle Fahren wären Finnen extrem hinderlich, deswegen haben Wakestyle und High End Kiteboards sogenannte Channels. Diese sorgen für extra guten Grip und sichere Landungen ohne Wegrutschen.

Entscheidend sind Größe, Form & Material der Finnen

Nicht nur die Größe beeinflusst die Fahreigenschaften Deines Boards, sondern auch die Form. Die Haifischflossenformen sind eher fürs Racing geeignet, flachere, breite Finnen kommen am häufigsten zum Einsatz und sind für Anfänger und Freestyler gedacht. Mutantboards werden sogar an der Nose mit Finnen unterstützt, bei den meisten Boards reichen zwei bis vier Finnen am Tail.

Stabile und feste Finnen aus härterem Material ermöglichen stabileres Fahren. Je weicher, desto besser kannst Du Switchen oder Turns machen.

Brauchst Du eine Beratung um die richtigen Kite Finnen für Dein Board oder Deinen Fahrstil zu finden? Dann kontaktiere uns einfach und profitiere von unserem Expertenwissen!